Cache

Der sog. Cache ist ein Zwischenspeicher. Der Browser lädt bei jedem Besuch einer Website die gezeigten Inhalte erst einmal auf ihre Festplatte und zeigt sie dann an.

Wenn Sie später wieder diese Seite besuchen, prüft der Browser, ob es Änderungen an den Inhalten auf der Website gab. Ist dies nicht der Fall, so werden die Inhalte aus dem Cache geladen.

Der Vorteil von diesem Browsercache liegt darin, dass Sie die Inhalte schneller angezeigt bekommen. Auch wenn Ihre Internetverbindung einmal etwas langsamer sein sollte, so erhalten Sie recht zügig die zuvor bekannten Inhalte.

Ein weiterer Vorteil des Caches liegt auf der Seite des Website-Betreibers bzw. Webmasters. Dadurch, dass die Besucher nicht immer und immer wieder die Inhalte neu laden müssen, verringert sich auch der Transfer von und zu seinem Webserver. Da dieser Transfer kostenpflichtig für den Betreiber ist, halten sich so die Kosten geringer, als wenn bei jedem Aufruf alle Inhalte wie Texte und Bilder komplett neu geladen werden müssten.

Internetseiten die verschlüsselt sind - das erkennen Sie meist daran, dass in der Adresse anstatt dem üblichen http:// ein https:// steht - werden nur sehr kurz oder gar nicht in den Browsercache geladen.

Da diese Seiten signalisieren, dass es um vertrauenswürdige Daten geht, versucht der Browser auch nicht, diese Daten länger zu speichern und somit vielleicht einem weiteren Benutzer auf ihrem Computer die Möglichkeit zu bieten, Einblick in diese Inhalte zu erhalten.

So sind Ihre Kontodaten vor den Augen Dritter geschützt, da niemand auf diese Daten Zugriff hat.